Einzelansicht

23.09.2019

Neues EU­-Energielabel für Wärmeerzeuger

Quelle: dena

Aufgrund verschärfter Anforderungen ändert sich die Skala des EU-Energielabels für Wärmerzeuger ab dem 26. September 2019. Die Effizienz soll damit als wichtiges Kaufkriterium in den Vordergrund rücken. Als neue Effizienzklasse wurde A+++ aufgenommen, die alten Effizienzklassen E, F und G sind entfallen.

Wärmeerzeuger erhalten ein A+++ bis A+, wenn sie regenerative Energien nutzen. Das ist bei Solarkollektoren als Ergänzung zur Wärmeerzeugung der Fall, wie auch bei den meisten Holzheizungen und bei Wärmepumpen. KWK­Anlagen können die Klassen A+++ bis B erhalten. Die Bewertung von Gasheizungen und Ölheizungen mit Brennwerttechnik ohne Einbindung erneuerbarer Energien ändert sich von A+ auf A bis B. Niedertemperaturgeräte erreichen die Effizienzkategorie C – sie dürfen ohnehin nur noch in bestimmten Fällen eingesetzt werden. Geräte der Klasse D kommen in Deutschland bereits jetzt nicht mehr in den Handel, sie werden nur noch in manchen südeuropäischen Ländern mit niedrigem Heizenergiebedarf verkauft.

Informationen: www.co2online.de/modernisieren-und-bauen/heizung/energielabel-fuer-heizungen/